tokio verkehr

Verkehrssicherheitsmaßnahmen in Tokio

Entwicklung von Verkehrssicherheitseinrichtungen

Um Verkehrsunfälle zu vermeiden und die Sicherheit der Fußgänger zu gewährleisten, werden Maßnahmen wie die Schaffung von Gehwegen, die Barrierefreiheit von Gehwegen, die Schaffung von Fahrradplätzen und die Installation von Verkehrsschildern ergriffen.

Bürgersteige

Gehwege sind äußerst wichtige Einrichtungen in Bezug auf Sicherheit und Komfort für Fußgänger. Es gibt jedoch noch Orte, an denen es keine oder nur sehr schmale Gehwege gibt. An diesen Standorten installiert das Büro Bürgersteige mit einer Breite von über 2 Metern und einer ausreichenden Breite für zwei Rollstühle, die sich gegenseitig passieren, wo jeder sicher gehen kann.

Straßen Barrierefrei

Um Fußgängerzonen zu sichern, in denen jeder, auch ältere und behinderte Menschen, sicher und komfortabel passieren kann, arbeitet das Büro daran, die Straßen beim Bau neuer Straßen, bei der Verbreiterung oder Reparatur bestehender Metropolitanstraßen barrierefrei zu machen.

Darüber hinaus schreiten die Bemühungen um Barrierefreiheit voran, wobei der Schwerpunkt auf Metropolitanstraßen liegt, die täglich Bahnhöfe, Krankenhäuser und andere öffentliche Einrichtungen verbinden, die von vielen Bewohnern, einschließlich älterer und behinderter Menschen, genutzt werden. Upgrades für Gehwege beinhalten die Beseitigung von unebenen Oberflächen und Stufen, die Verbesserung von Böschungen und die Installation von taktilen Pflastern zur Führung von Sehbehinderten.

Strategische Straßen

Schaffung von Platz für Fahrräder

Fahrräder sind ein wichtiges Verkehrsmittel, das von den Bewohnern Tokios für alltägliche Aktivitäten wie Einkaufen, Pendeln zur Schule oder Arbeit und Freizeit genutzt wird, und die Nutzung nimmt zu.

Angesichts dieses Trends arbeitet das Büro daran, Straßen zu schaffen, die es Fußgängern, Fahrrädern und Autos ermöglichen, sicher und unbesorgt zu fahren. Zu diesem Zweck arbeitet das Präsidium mit den Straßenverwaltungen zusammen, um die Entwicklung des Fahrradraums voranzutreiben, indem es Fahrradwege einrichtet, die Straßen benutzen, strukturelle und visuelle Barrieren schafft, um breite Bürgersteige zu trennen, und andere Maßnahmen.

Straßenschilder

Das Büro schafft leicht verständliche Verkehrszeichen, damit sich jeder, auch ausländische Besucher, sicher und einfach von Ort zu Ort bewegen kann. Im Rahmen dieser Aufgabe fördert das Bureau gemeinsam mit dem Bureau of Industrial and Labor Affairs die Schaffung von Schildern (Karten usw.) für Fußgänger, die touristische und barrierefreie Informationen anzeigen.

Der zweite Suisui Kreuzungsplan

Vor allem im Raum Tama schafft die TMG Rechtsabbiegerspuren, indem sie Land entlang zweispuriger Straßen erwirbt, um die Verkehrsüberlastung durch wartende Autos zu verringern. An Kreuzungen, an denen der Plan umgesetzt wurde, wurden die Dauer der Staus und die Zeit bis zur Durchfahrt durch die Kreuzung verkürzt. Darüber hinaus werden durch den Ausbau des Gehweges im Bereich der Kreuzung Sicherheitsmaßnahmen für Fußgänger und Radfahrer eingeführt. Da es sich bei beiden um sehr lokalisierte Maßnahmen handelt, können die Effekte in relativ kurzer Zeit mit geringem Aufwand erzielt werden.

Stauabwehrmaßnahmen und Umschlagsmaßnahmen

Um die chronische Verkehrsüberlastung in Tokio zu beseitigen, ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Straßennetzes unerlässlich. Aus der Sicht schnell wirkender Ergebnisse treibt das Büro jedoch Stauabwehrmaßnahmen voran, die den vorhandenen Straßenraum nutzen. In Abstimmung mit anderen verwandten TMG-Büros, der Metropolitan Police Department und dem Ministerium für Land, Infrastruktur, Verkehr und Tourismus für einen Zeitraum von acht Jahren ab dem Geschäftsjahr 2008 arbeitet das Büro daran, den reibungslosen Verkehrsfluss zu erleichtern, indem es eine Kombination aus harten und weichen Maßnahmen einsetzt, die auf jeden einzelnen Standort auf dreißig Straßenabschnitten mit der größten Verkehrsüberlastung, hauptsächlich im Stationsbereich, zugeschnitten sind. Zu den Maßnahmen gehören der Bau oder Ausbau von Links- und Rechtsabbiegerspuren, die Verbesserung der Straßenanlagen durch Änderungen an Fahrbahnmarkierungen, Umschlagsmaßnahmen und der Einsatz von ITS-Technologie (Intelligent Transportation Systems).

Betrieb von Parkplätzen

Um die Funktionalität der Straßen aufrechtzuerhalten und den reibungslosen Verkehrsfluss zu gewährleisten, betreibt die TMG an sechs Standorten großstädtische Parkhäuser (mit Platz für 1.245 Fahrzeuge). Darunter die Tiefgaragen Yaesu und Showa-dori, die zur Vermeidung von Parkplätzen auf der Straße beitragen.

Darüber hinaus erarbeitet das TMG an allen sechs Standorten Pläne für eine effektive Nutzung der Anlagen, darunter die Einführung des ausgewiesenen Verwaltungssystems, mit dem der Betrieb an ein zugelassenes Unternehmen übertragen werden kann.

Sie wollen mehr von der Autobahn in Deutschland lesen. Hier gibt es mehr Informationen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.